Arbeitsrecht

Nicht weniger bedeutsam als das Miet-/Immobilienrecht ist das Arbeitsrecht. Arbeitsrecht ist Arbeitnehmerschutzrecht. Das muss man als Arbeitgeber bedenken, wenn man sich vom Arbeitsgericht einmal ungerecht behandelt fühlt. Im „normalen“ Zivilprozess gilt, dass der Verlierer die Kosten zu tragen hat. Vor dem Arbeitsgericht (I. Instanz) hingegen trägt jede Partei ihre Rechtsanwaltskosten selbst. Man kann also klagen, ohne die Sorge haben zu müssen, dass man im Falle des Prozessverlustes die Rechtsanwaltskosten der Gegenpartei zu tragen hat. Die eigenen Rechtsanwaltskosten sind davon natürlich ausgenommen. Hier bieten sich der Abschluss einer Rechtschutzversicherung oder, bei entsprechender Bedürftigkeit, ein Prozesskostenhilfegesuch an. Bei einer Kündigung genügt oft ein kleiner Formfehler, um sie unwirksam zu machen. Für beide Seiten lohnt es sich oft, eine Abfindung in Erwägung zu ziehen, auf die es allerdings nur in Ausnahmefällen einen Anspruch gibt.